Startseite Unterkunft suchen zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Menü öffnen
Wann
Gäste
Unterkunft
Bergwerk "Hoffnungstollen"

es glitzert und funkelt unter Tage

Bergwerk „Hoffnungsstollen

Die Grube "Todtmoss-Mättle" wurde erstmalig im Jahre 1798 urkundlich erwähnt. Bis zur Stilllegung der Vitriolhütte im Jahre 1835 wurde dort in großen Mengen Magnetkieserz im Tagebau abgebaut und an der Vitriolhütte in Schwarzenbach für gewerbliche Zwecke verarbeitet.

Auch das Schürfen von Nickelerz was anfangs als Abfall galt, später jedoch zur Stahlhärtung diente, wurde mit Unterbrechung in kleinen Mengen gefördert.

Als der erhoffte Erfolg ausblieb und keine wie erhofft abbauwürdigen Erznester gefunden wurden, beschloss man, die dortigen bergmännischen Arbeiten 1937 endgültig einzustellen.

Die 1988 begonnenen Aufsäuberungsarbeiten zur Errichtung eines Schaubergwerkes, wurden im Jahre 2000 abgeschlossen. Am 16. Juni 2000 wurde das familienfreundlich hergerichtete Schaubergwerk "Hoffnungsstollen" für kleine und große Besucher und Entdecker eröffnet.
<
>
-----
INFORMATION
Der Tiefstollen und das gesamte Grubenlager können komplett barrierefrei und familienfreundlich erkundet werden. Mit Grubenhelm und Lampe ausgestattet, geht es durch die geheimnisvollen Gänge des Hoffnungsstollens. Möchten Sie das Bergwerk als Gruppe erkunden? Gruppenführungen können bei der Tourist-Information Todtmoos erfragt werden.
Veranstaltungen & Führungen

Führungen im Bergwerk "Hoffnungsstollen"

Lagedetails und Anfahrt

Bergwerk "Hoffnungsstollen"

Kuckuck, wir haben Neuigkeiten
Melde Dich hier zu unserem
Südschwarzwald Newsletter an
Jetzt anmelden