Startseite Unterkunft suchen zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Menü öffnen
Wann
Gäste
Unterkunft
Maria von Todtmoos

Jahrhunderte alte Tradition

Wallfahrtsort Todtmoos

Die Wallfahrt hat in Todtmoos eine jahrhundertelange Tradition.

Schon im 15. Jahrhundert kamen die Pilger damals ins Wehratal gewandert, um zur "Heiligen Mutter von Todtmoos" zu beten.

Die nach einer Sage nach dem Leutprister Dietrich von Rickenbach im Jahre 1255 nach einem Vorfall im Moor begegnete.

Der Legende nach machte eine Marienerscheinung den Ort weit über die Grenzen Europas hinaus bekannt.

Wallfahrten finden noch heute statt. Todtmoos ist ein Ort für Ruhesuchende, die ihre innere Kraft auftanken möchten und sich innere Klarheit wünschen.
<
>
-----
Wallfahrtskirche " Unserer lieben Frau"

Wallfahrtskirche

"Unserer lieben Frau"

Einer Legende nach erschien Leutpriester Dietrich von Rickenbach im Jahre 1255 die heilige Gottesmutter, nachdem er die giftigen Dämpfe im "toten Moos" bezwungen haben soll.

Aus der Bezeichnung "aus dem toten Moos" wurde dann der Gemeindename Todtmoos. Worauf aus der damaligen Holzkapelle schon im Jahre 1268 eine schöne Steinkapelle wurde.

Zu Gedenken dieses besonderen Ereignisses und der Erscheinung ließ er eine Kapelle auf dem "Schönbühl" errichten. Zwischen 1625 und 1632 entstand dort die heutige Kirche, damals noch gehörte Todtmoos zum Kloster St. Blasien, das im 18. Jahrhundert das Pfarrhaus erbauen ließ.

1927 wurde die Kirche um einen neuen Turm und zwei Seitenschiffe erweitert. Für den prachtvollen Innenausbau im Barockstil wurden namhafte Künstler z.B. auch aus der Wessobronner Schule verpflichtet.
<
>
-----
Öffnungszeiten und Gottesdienste
Die Wallfahrtskirche ist täglich in der Sommerzeit zugänglich von 8.00-19.00 Uhr und in der Winterzeit von 8.00-17.00 Uhr. Die Gottesdienstzeiten sind samstags um 19 Uhr, sonntags um 9.30 Uhr und um 11 Uhr und mittwochs und freitags um 9 Uhr.
Die Geschichte der "Lebküchler"
Die Wahlfahrtsstände findet man heute noch neben dem steilen Anstieg zur Kirche " Unserer lieben Frau". Dort verpflegte man führ die Pilger mit dem sogenannten "Pilgerbrot".
Eine Lebkuchenspezialität, die den Todtmoosern noch heute den liebevollen Spitznamen "Lebküchler" einbrachte. Bis heute sind die Todtmooser Lebkuchen eine Spezialität des Ortes Todtmoos.
Mehr über die "Lebküchler" erfahren
Kirchen & Kapellen

Orte der Besinnung und Wallfahrt

Details und Lage

Wallfahrtskirche und Kapellen

Kuckuck, wir haben Neuigkeiten
Melde Dich hier zu unserem
Südschwarzwald Newsletter an
Jetzt anmelden